Bewertung im P-Rating steigt sprunghaft auf 39 Gesellschaften

16.10.2015 – Das P-Rating war bisher ein Kurzfristvergleich für Lebensversicherer mit weniger als 30 Jahren Marktpräsenz. Nach der Überarbeitung der Ratingsystematik ist es jetzt das Kurzfristrating aller Teilnehmer.

WERBUNG
Honorarberater-Services
Sie bieten Honorarberatung an und wünschen sich Unterstützung? Einen Marktüberblick über passende Dienstleister finden Sie im aktuellen VersicherungsJournal Dossier...

Am 20. Oktober erscheint das neue Kurzfristrating deutscher Lebensversicherer der Map-Report-Redaktion.

Neben dem traditionellen M-Ratings für Lebensversicherer mit mindestens 30 Jahren Marktzugehörigkeit stellt die Map-Report-Redaktion mit dem P-Rating eine Bewertung für jüngere Marktteilnehmer auf.

Die Zahl der bewerteten Unternehmen war in den vergangenen Jahren dabei überschaubar. Im Vorjahresrating konnten gerade einmal sechs Unternehmen im P-Rating bewertet werden, weitere acht hätten eines bekommen können. Sie fielen jedoch wegen fehlender Antworten aus der Bewertung heraus.

Mit einer zu geringen Teilnehmerzahl schwindet auch die Aussagekraft des Ratings. Hinzu kommt, dass es seit Jahren keine Neugründung eines Lebensversicherers mehr gab. Die letzte Neugründung war 2004 die der VHV, die im aktuellen Kurzfristrating wegen mangelnder Teilnahmebereitschaft nicht vertreten ist.

Alle Teilnehmer erhalten ein Rating

Das sind genug Gründe, um auch im Kurzfristvergleich über fünf Jahre alle Gesellschaften zu bewerten, die sämtliche relevanten Daten zur Verfügung stellten.

Zudem fließen mit dieser Ausgabe erstmals auch Vergangenheitsdaten aus der Kapitallebens-Versicherung (KLV) und der Rentenversicherung in die Bewertung des P-Ratings ein.

Insgesamt 48 Gesellschaften stellten Daten für das Lebensversicherungs-Rating zur Verfügung. Im Kurzfristvergleich des P-Ratings konnten 39 Bewertungen vorgenommen werden. Neun Mal war es nicht möglich, ein Rating zu vergeben, beispielsweise wenn nicht alle bewertungsrelevanten Daten mitgeteilt wurden.

Neues Punkteraster für eine gerechtere Bewertung

Quelle: Map-Report 878, VersicherungsJournal Verlag GmbH
Quelle: Map-Report 878, VersicherungsJournal Verlag

Die Abstufung der jeweiligen Punkteraster war bislang abhängig von der maximal erreichbaren Punktzahl. Bei der Nettorendite mit zwölf Punkten gab es damit auch zwölf Werte, nach denen die Grenzen zwischen den einzelnen Punkten bestimmt wurden. Bei Kennzahlen wie den Beschwerdequoten, für die nur drei Punkte vergeben werden, gab es demnach lediglich eine dreifache Abstufung.

Nachteil: Wenn die Abstände zwischen den Bewertungsgrenzen zu groß sind, erzielen Gesellschaften oft die gleiche Punktzahl, obwohl sich ihre Kennzahlen deutlich unterscheiden.

Beispiel: Das Punktraster für eine Quote sieht vor, dass es bis zu einer Kennzahl von 1,65 Prozent drei Punkte gibt. Bis 4,72 Prozent werden zwei Punkte vergeben und bis zu 7,79 Prozent gibt es noch einen Punkt. Versicherer A hat eine Kennzahl von 1,66 Prozent und erzielt zwei Punkte. Gesellschaft B hat eine Quote von 4,71 und erzielt ebenfalls zwei Punkte, obwohl die Kennzahl fast dreimal schlechter ist als bei Versicherer A und nur marginal besser als bei Versicherer C, der mit 4,73 nur noch einen Punkt erzielt.

Je niedriger die erzielbare Punktzahl ist, umso stärker schlägt dieses Problem durch.

Zu jeder Kennzahl eine zehnfache Abstufung

Hier steuert die Map-Report-Redaktion gegen. Deshalb gibt es jetzt bei jeder Kennzahl des Ratings eine zehnfache Abstufung und Gewichtung der Punktzahl mit dem entsprechenden Faktor.

Bei der Nettorendite mit maximal zwölf Punkten ist der Gewichtungsfaktor also 1,2. Damit gibt es zwölf Punkte für die besten Werte, und 1,2 Punkte bilden die Untergrenze. Bei Kennzahlen, für die maximal drei Punkte vergeben werden, ist der Umrechnungsfaktor 0,3. Für die besten Werte gibt es somit drei Punkte, die niedrigste noch erreichbare Punktzahl sind 0,3 Punkte.

Weitere Informationen zu der neuen Systematik finden Sie auch im Beitrag Lebensversicherungs-Rating mit neuem Bewertungsschema sowie im Heft 877, Langfristrating deutscher Lebensversicherer – M-Rating.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Geschäftsbericht · Kapital-Lebensversicherung · Lebensversicherung · Mapreport · Rating · Rente
 
WERBUNG
WERBUNG
Mit Storytelling Kunden gewinnen

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Haben Sie schon einmal daran gedacht, Zahlen und Daten mittels einer Geschichte zu veranschaulichen? Storytelling in Gespräch und Vortrag zieht die Aufmerksamkeit Ihrer potenziellen Kunden auf Ihr Thema.

In diesem Praktikerhandbuch wird erklärt wie!

Mehr Informationen...