Nur eine Studie, die eine einfache Frage klärt

11.1.2017 – Das ist weder ein Frontalangriff auf die private Krankenversicherung (PKV) noch geht es darum, etwas zu verändern. Also nicht jetzt oder kurzfristig. Der Markt heult auf und die Lobbyisten schärfen sich die Krallen. Empörungsdiskussionen finden statt und Erregungsvorschläge werden unterbreitet.

WERBUNG

Das ist eine Studie, die eine einfache Frage klärt: Was kostet das aktuelle System und was würde eine Veränderung bringen. Die Beihilfelasten der Kommunen und Länder sind ein Sprengsatz auf Wasserstoffbasis mit Plutonium. Die Studie zeigt es deutlich, und wenn man dann noch das System der Schuldenbremse kennt, dann weiß man, dass die Haushalte der öffentlichen Hand in den nächsten zwölf bis 13 Jahren kollabieren.

Die Studie ist die Basis für eine notwendige Diskussion, wie wir eine Herausforderung lösen. Da spielen die PKV-Versicherer, die Einkommen der Ärzte und die Befindlichkeiten des DBB Beamtenbund und Tarifunion eigentlich keine relevante Rolle – also sollten nicht spielen!

Thorulf Müller

th.mueller@derkvprofi.de

zum Artikel: „Erneuter Frontalangriff auf die PKV”.

WERBUNG
Honorarberater-Services
Sie bieten Honorarberatung an und wünschen sich Unterstützung? Einen Marktüberblick über passende Dienstleister finden Sie im aktuellen VersicherungsJournal Dossier...
WERBUNG
WERBUNG
Die besten Vertriebstipps für Praktiker!

Fondsverkauf einfach gemacht

Warum nicht einfach Fonds verkaufen?

Wie Sie Kunden gewinnen und erfolgreiche Verkaufsgespräche führen.

Mehr Informationen und zur Bestellung...

WERBUNG
Die Termin- und Empfehlungsquote steigern

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Kunden wollen für Themen gewonnen werden. Wie der Vermittler sie in Vorträgen zu Eigeninitiative animiert, zeigt dieses Praktikerhandbuch.

Mehr Informationen...

weitere Leserbriefe
11.1.2017 – Dennis Wolfram zum Artikel „Erneuter Frontalangriff auf die PKV” mehr ...
 
11.1.2017 – Ron Baker zum Artikel „Erneuter Frontalangriff auf die PKV” mehr ...
 
11.1.2017 – Gabriele Fenner zum Artikel „Erneuter Frontalangriff auf die PKV” mehr ...
WERBUNG