Alle werden den Rechnungszins senken müssen

10.11.2017 – Ergänzung: Um zu erkennen, dass größere Beitragsanpassungen (BAP) in der privaten Krankenversicherung (PKV) anstehen, bedarf es keines Blicks in die Glaskugel oder in die nichtssagenden Solvenzberichte der privaten Krankenversicherer.

WERBUNG

Es genügt ein Blick auf neu aufgelegte Tarifwerke, zum Beispiel der SDK, oder auf den neu gegründeten digitalen Krankenversicherer Ottonova und die jeweils hinterlegten Rechnungszinsen: 2,0 Prozent (SDK) und 1,25 Prozent (Ottonova).

We es pragmatischer liebt, wirft einen Blick auf die BAP der SDK zum 1. Januar 2018. Alle anderen privaten Krankenversicherer werden früher oder später den Rechnungszins senken müssen.

Marcus Dippold

info@pkv-wiki.com

zum Artikel: „Solvenzberichte deuten auf neue Beitragsrunden in der PKV”.

WERBUNG
WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

WERBUNG
Keine Angst vorm Zahnarzt!

Fondsverkauf einfach gemacht

Haben Sie schon einmal daran gedacht, sich auf eine Zielgruppe zu spezialisieren?

Welche Vorteile eine Spezialisierung besonders in Bezug auf Zahnärzte bietet, erfahren Sie hier.

weitere Leserbriefe
WERBUNG