Dossier „Die Bestenlisten 2016“
  • Dossier „Die Bestenlisten 2016“
  • „Traue nie einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.“ Mit dieser skeptischen Einstellung werden oft auch Rating-Analysen von Unternehmen und ihren Kennzahlen betrachtet. Doch ist das so, haben Rankings und Bewertungen keine verlässliche Aussagekraft?

    Analysten, die diese Untersuchungen erarbeiten, haben in der Regel mit großem Aufwand Geschäftsberichte gewälzt, Zahlen gesammelt und Informationen recherchiert, um diese dann nach einem komplexen Berechnungssystem zusammenzufügen und auszuwerten. Zu welchen Bewertungen sie in ihren Ratings und Rankings 2016 gekommen sind, wird in einem Dossier des VersicherungsJournals untersucht.

    Im Mittelpunkt stehen die deutschen Lebens,- Kranken- und Schaden-/Unfallversicherer. Betrachtet werden verschiedene Kategorien wie Bestand, Beiträge, Storno oder Schaden-Kosten-Quote. Geschaut wird auch auf Marktanteile und die Noten von einem bis fünf Sternen, welche die für die Branche relevanten Analysehäuser vergeben haben.

    Das Dossier bietet nicht nur Aufschluss über „die Besten“, „Größten“ oder „Erfolgreichsten“ eines Jahres. Die Platzierungen der Unternehmen werden in einem Vergleich gegenübergestellt und Querverbindungen zwischen den einzelnen Ergebnissen gezogen. Dabei zeigt sich, dass manchmal die kleineren Anbieter die Nase vorn haben und sich die bekannten Platzhirsche weiter hinten wiederfinden. Auch kristallisieren sich einige Favoriten heraus.

    Leserkommentare:

    „Sehr gutes Dossier und sehr hilfreich in der Auswahl von Produktpartnern, bzw. Anbietern“, Thorben Schwarz.

    „Informativ und interessant, sofern für mich relevant“, Silvia Jargon.

    „Sehr gut. Das hilft mir in meiner täglichen Arbeit, in der ich mich mit Rankings und Ratings beschäftige“, Michael Wirth.

    „Ausführlich, neutral und gut“, Meiji Yasuda, Life Insurance Company.

    „Sehr gut, hilfreich für die Praxis“, Werner Wischata.

    „Das Dossier war, wie immer, sehr interessant und mit vielen Zahlen versehen, die uns im täglichen Geschäft die Arbeit erleichtern“, Kathrin Asshauer.

    „Ist im Makleralltag als Orientierungshilfe sehr zu empfehlen“, Heinz-Jürgen Busch.

    „Gut, wie immer“, Andreas Grützmann.

Versionen und Preise

Das Dossier „Die Bestenlisten 2016 – Wie Versicherer in Rankings und Ratings abgeschnitten haben“ ist am 2. Februar 2017 erschienen. Es umfasst 28 Seiten im Format DIN A 4 und wird als E-Paper (PDF-Datei, 1,69 MB) angeboten.

Die Publikation steht den Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals zur persönlichen Nutzung kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie sich jetzt zum Premium-Abonnent anmelden, erhalten Sie das Dossiers ebenfalls kostenlos.

Alternativ können Sie das Dossier für 9,90 Euro einschließlich Mehrwertsteuer zur persönlichen Nutzung erwerben.

Das Nutzungsrecht für E-Books gilt exklusiv für den Käufer. Das Recht, das E-Book ganz oder teilweise an Dritte weiterzugeben oder Ausdrucke seines Inhalts anzufertigen und weiterzugeben, kann auf Anfrage zusätzlich erworben werden.

Die Konditionen für Mengenbestellungen und weitergehende Nutzungsrechte fordern Sie bitte für Ihren Bedarf per E-Mail oder über unser Kontaktformular an.

Bestellen

Zum Bestellformular geht es hier.

WERBUNG
WERBUNG
Übersicht Bücher und Dokumentationen

WERBUNG
WERBUNG
Sonderausgaben für Unternehmen

Zu den Büchern sind auf Anforderung auch auszugsweise Sonderdrucke oder individuelle Sonderausgaben für Unternehmen und Organisationen lieferbar.

Außerdem erhalten Sie bei uns Bücher und Broschüren für Ihre speziellen Bedürfnisse.

Nennen Sie uns Ihre Wünsche!

Hinweis zur Mehrwertsteuer

In den angegebenen Preisen ist die in Deutschland derzeit gültige Mehrwertsteuer enthalten.

Für Besteller aus den anderen EU-Staaten ohne Umsatzsteuer-ID gelten die gleichen Konditionen. Kunden aus anderen EU-Staaten, die bei der Bestellung ihre Umsatzsteuer-ID angeben, erhalten von uns eine Netto-Rechnung; die Mehrwertsteuer ist dann vom Empfänger nach den Sätzen seines Landes an das heimische Finanzamt selbst abzuführen.

Lieferungen und Leistungen in Staaten außerhalb der EU rechnen wir gemäß dem Steuerrecht ebenfalls ohne Mehrwertsteuer ab.